Book-Update #2

Seit einem Monat ist es jetzt so. Es ist da. Endlich. Gleichzeitig geht was zu Ende. Einfach so. Fertig. Aus.

Ihr erinnert euch vielleicht. Im Frühling veröffentlichte Tatjana Stucki ihren Debütroman Trauriges Happy-End. Was mich an dem Buch so fasziniert hat (und noch immer tut), könnt ihr in meiner Rezension hier nachlesen. Spoiler-Alarm: Wenn ihr es noch nicht gelesen habt, dann macht das unbedingt, bevor ihr hier weiterlest, denn jetzt schreibe ich euch hier, wie es mir mit Mutige Feiglinge, dem zweiten und letzten Teil der Geschichte um Ann geht.

Denn Tatjana knüpft dort an, wo sie mit dem ersten Teil aufgehört hatte und macht gleichzeitig einen Zeitsprung von zwei Jahren. Ann hat die Highschool hinter sich und arbeitet seither in einem Café, einen Job, den sie eigentlich hasst. Die Wege ihrer Clique haben sich getrennt. Mark zum Beispiel hat sein Medizin-Studium begonnen, Kim den Durchbruch als Künstlerin geschafft und wo Symen steckt, weiss keiner so genau.

Als Ann überraschend Besuch im Café erhält, rechnet keiner damit, dass damit eine Wunde aufgerissen wird, die man als längst verheilt glaubte. Was folgt ist ein kleines Wunderwerk.
Wie schon im ersten Teil, versteht es Tatjana, einen beim Lesen mit ihrer direkten, unverblümten und frechen Art inmitten des Gefühlschaos, durch welches man Ann begleitet, zu verzaubern.

Unter anderem wird Ann mit dem Tod ihres Vaters und verpassten Abschieden konfrontiert. Gleichzeitig treten Menschen in ihr Leben, die sie als längst verloren glaubte. Als sie sich mit ihrer Mutter überwirft und plötzlich auf eigenen Beinen stehen muss, erkennt man nicht nur wie sehr Ann, sondern auch wie sehr Tatjana Stucki an sich selbst gewachsen ist.
Themen wie Sucht, Abschied, Verlust, Liebe und Ängsten verlieren sich nicht in einer Oberflächlichkeit, die so schnell droht, wenn man viel auf einmal ansprechen möchte. Tatjana schafft ihren Figuren ein eigenes Leben. Eine Tiefe, die keine Fragen offen lässt. Anstatt das Handeln der Charakteren zu hinterfragen (Passt das? Passt es nicht?) hat man nichts als Verständnis. Zu urteilen fühlt sich einfach falsch an. Voreilige Schlüsse zu ziehen fehl am Platz. So ist und schreibt Tatjana. Ehrlich, authentisch und gleichzeitig unglaublich zugänglich.

IMG_0211Mit Mutige Feiglinge setzt Tatjana die Reise fort, auf die man sich mit Trauriges Happy-End begeben hat. Man erlebt den Rückfall in alte Gewohnheiten und das Wiederholen alter Fehler. Manchmal scheint es, als mache Ann einen Fehler lieber zwei Mal, noch immer in naiver Hoffnung, ein anderes Resultat erwarten zu können, anstatt sich der Realität zu stellen.
Als sie dann am Ende ihrer Reise anlangt, merkt man – Ann ist Ann geblieben und doch jemand anderes. Man steht vor einer Person, die entdeckt hat, dass es gewisse Dinge und gewisse Fehltritte braucht, damit man erkennt, wo es eigentlich lang geht. Man begegnet einer Frau, welche genausogut ein Karussel auf dem Jahrmarkt als auch das Feuerwerk an Neujahr in sich trägt.

Mutige Feiglinge ist bunt, es ist turbulent, man erlebt Höhen- und Tiefflüge. Doch am Ende. Am Bahnhof. Da macht alles auf einmal Sinn.

Schlussstriche sollten wirklich mit Edding gezogen werden und nicht mit Bleistift.

(Aus dem Klappentext des Buches)

Mutige Feiglinge von Tatjana Stucki könnt ihr übrigens beim eurem Buchhändler des Vertrauens kaufen, bei Tatjana anfragen (sie kann euch dann sagen, wie ihr auf schnellstem Weg zu diesem Wunderwerk gelangt) oder wenn alle Stricke reissen, es immernoch online bestellen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s