#realityfriday episode #4

Was mein Leben reicher macht In der Luft hängt der Geruch von Wasser und den Blumen, welche auf der Wiese blühen. Meine Füsse baumeln im Wasser. Der kleine Bach plätschert leise und stetig. Ich sitze auf dem Holzsteg. Neben mir ein Bleistift, Cognettis ‘Le Otto Montagne’ und eine Tasse Kaffe. Dann und wann leistet mir…

Legenden und Helden

Für mich war es der zweite Besuch in dieser Stadt. Vieles noch fremd, vieles bereits vertraut. Ich erkenne mich hier irgendwie wieder. Es ist eine Stadt, die seine Helden, Ikonen und Idole zelebriert. An beinahe jeder Strassenecke findet sich eine Statue oder Büste einer wichtigen Persönlichkeit. Man fühlt sich schon fast ein wenig schlecht, dass…

Kaffee und Zigaretten

Ich habe mir schon oft überlegt, mit dem Rauchen anzufangen. Nicht weil ich den Geruch von Tabak mag oder weil ich Rauchen eine gute Sache fände; nein. Ich würde mit dem Rauchen aus nur zwei Gründen anfangen: Erstens, weil ich finde, dass in der Gewohnheit des Rauchens sehr viel Ästhetik liegt, ähnlich, wie wenn Menschen…

Berlin Calling

Es erklingen diese drei Töne, die man in vielen U-Bahnen in Berlin kurz vor Abfahrt hört. Die Türen schließen sich. Die Bahn setzt sich in Bewegung. Hier beginnt alles. Berlin ist alles und nichts – eine Faszination und doch ein Mythos. Jeder, der hier lebt, ist ein Teil davon. Jeder hier ist Berlin und in…

Morgens in der Bahn

Ich sitze gerade wieder einmal in der Bahn und lese Zeitung. Richtige Zeitung. Gross und breit. Eine Zeitung, für die man länger braucht als nur zwanzig Minuten. Bin dabei ein wenig stolz auf mich selbst. Stolz darauf, einen Unterschied zu machen. Dinge anders zu tun. Grenzen zu überschreiten. Und trotzdem fühle ich mich ein wenig…

Zeit für Tee

Tea-time ist zu einem Begriff dafür geworden, im rechten Moment die Bremse zu ziehen. Auf sich selbst zu achten und bewusst von Zeit zu Zeit eine Pause einzulegen. Manchmal reichen fünf Minuten, manchmal fahre ich für die Tasse Kaffe mehrere Stunden.

Frohes neues Ja

Ich hab’s getan. Es ist fertig. Einfach so. Done. Ihr hört das oft, ich weiss; lange war’s ruhig hier. Fast zwei Monate ist es her, dass ihr von mir gehört habt. Tut mir leid. Der Buchhandel ist ein eigenes kleines Universum. Weihnachten im Buchhandel dagegen, das empfinde ich zumindest so, ist nocheinmal eine eigene kleine Welt…

ganz herzlich, von Rolf Hermann

Ein kleiner, gemütlicher Raum; in der Grösse eines etwas ausladenderen Wohnzimmers. Durch das Rolltor, das das Zimmer mit den unverputzten Backsteinwänden vom Restaurant trennt dringen gedämpft Geräusche hindurch. Das Klirren von Gläsern. Die Stimmen der Tischgespräche. Der Klang vom Besteck, das über die Oberfläche eines Tellers geführt wird. Der Geruch von gekochtem Essen hängt in…

Für Hemingway

Sonntag. Es gibt Momente, die perfekt sind, um zu lesen. So wie jetzt. Draussen. An der Sonne. Mit Kaffee in der einen, Hemingways ‘The Old Man and the Sea’ in der anderen Hand. Ich kann nicht sagen wie, oder warum, aber manche Momente sind einfach perfekt für etwas. Die Geschichte des alten Kubaners Santiago und…

Georg besucht Frank

Hinter mir schliesst sich die letze Türe und da stehe ich nun – inmitten von Trödlern, Händlern und Liebhabern. Der Geruch von altem Krempel und Papier liegt in der Luft. Für mich gehen gerade zwei Tage Frankfurter Buchmesse zu Ende – zwei Tage voller interessanter Eindrücke, spannender Begegnungen und neu angehäuftem Wissen. Donnerstag Zum ersten…