Am See

Ihr Lieben 🙂 Wie ich euch vor einer Weile erzählt habe, wird es mir als Buchhändler immer wieder möglich gemacht, Bücher bereits vor ihrer Erscheinung zu lesen. Als wir zu Beginn des Jahres die neue Lieferung Leseexemplare erhielten, stach mit dabei eines speziell ins Auge. Warum? Gute Frage. Fakt ist, dass ich es gelesen und … Am See weiterlesen

Advertisements

“Die Zeit”

Ein Junger Herr in einem Vierer-Abteil im Zug. Völlig unscheinbar, und doch gibt er ein interessantes Bild ab. Auf dem kleinen Tischchen steht eine Thermoskanne - vermutlich Kaffee oder Tee. Er trägt Sneakers und Sweatshirt. Was allerdings langsam die Aufmerksamkeit der Anwesenden auf sich zieht, ist das raschelnde Geräusch der Zeitung, die er in Ruhe … “Die Zeit” weiterlesen

Jahresende

Das letzte Mal Ritualen nachgehen. Stille Momente an bekannten Orten geniessen. Das letzte Mal in Erinnerungen schwelgen, solange sie sich noch vertraut sind. Augenblicke auskosten, bevor sie in die Fremde entschwinden und bisher fremde Orte, die vertraut werden. Aufbrechen. Fortgehen. Gewohntes zurücklassen. Neues anfangen. Hallo 2018. Nächste Woche ist Silvester und das Jahr neigt sich … Jahresende weiterlesen

Planlos

Es gibt zwei Arten von Menschen. Diejenigen, die sehr früh wissen, was sowie wohin sie wollen und das dann kompromisslos durchziehen. Und dann gibt es noch diejenigen die lange keine Ahnung haben, was ihnen eigentlich entspricht und dann irgendwo landen, wo es ihnen schlussendlich gefällt. Schön wär’s. Diese Schubladisierung im Stil von “Es gibt zwei … Planlos weiterlesen

Schreiberling

Ein Buchhändler zu sein verändert mich. Es stellt meinen Alltag ganz schön auf den Kopf. Nie hätte ich gedacht, dass sich mein Bezug zu Büchern so sehr ändern könnte. Früher bestand meine Beziehung zu diesen gebundenen oder gehefteten (wichtiger Unterschied!) Wunderwerken (okay nicht jedes Buch ist inhaltlich ein Wunderwerk aber als Gesamtpaket dafür praktisch jedes) … Schreiberling weiterlesen

Dreizehn

Das erste Mal. 30. Oktober 2016. Das erste Mal, dass ihr von mir gehört habt - vom Montagskind. Erst kürzlich habe ich von jemandem gelesen, die von sich sagte, sie sei ein Sonntagskind. Nach über einem Jahr das erste Mal entdeckt, dass sich jemand als Kind eines Wochentages bezeichnet. Irgendwie erstaunlich nicht? Ich konnte mir … Dreizehn weiterlesen

Generationenkonflikt

Für mich gibt es nichts vergleichbares. Nichts, dass so viel Schönheit ausstrahlt. Ende, Aufbruch, Neuanfang - alles zugleich. Alles strahlt und versinkt doch immer mehr in einer Dunkelheit. Herbst. Ein Rückblick. Letztes Jahr war ich im Herbst in Budapest. Letztes Jahr kehrte ich zurück zu den Wurzeln meiner Familie. Ich kehrte zurück an den Ort, … Generationenkonflikt weiterlesen