#realityfriday episode #1

Hallo Ihr Lieben – willkommen zu meiner #realityfriday Serie 🙂 Dies ist der erste Beitrag, in dem ich euch 5 Dinge vorstelle, die ich mag, von denen ich denke, dass ich sie mit der Welt teilen will und ich finde, es führt dazu, dass ihr ein wenig über mich erfährt. Und da ich ja als…

für etwas mehr Realität

Niemand kann sagen, dass es hier an Kultur mangelt. In der Stadt am Rhein gibt es, und das habe ich euch ja bereits erzählt, unzählige Galerien, Parks, Museen, Theaterbühnen oder Cafés. Das Kunstmuseum ist von der Buchhandlung gleich um die Ecke, kurz vor der Brücke. Die Kunsthalle knappe einhundert Meter den Steinenberg hinunter. Zwischen der…

Ein ‘Hallo’ von unterwegs

Je länger ich nun hier in der Stadt am Rhein bin, umso mehr merke ich, wie oft ich auf Achse bin. Mit Freunden spontan über die Grenze Eis essen gehen, Meetings, Schule, Arbeit – für alles bin ich unterwegs. Ich reise meistens mit der Strassenbahn oder mit dem Zug und manchmal (als Beifahrer) mit dem…

Von Verlag und Verbindung

Es ist immer viel. Aufmerksam bleiben. Die Konzentration aufrecht erhalten. Zuhören. Eigentlich nicht viel verlangt. Und doch – es erinnert mich an meine Schul- und Studienzeit. Eine Zeit, in welcher ich vieles gelernt habe – für mich, mein Umfeld und vor allem für mein Leben. Deshalb schaue ich trotz all der Mühen und Hürden gerne…

Es wird eng

Überall fehlt sie. Für alles. Am Morgen im Bett. Während dem Frühstück. Am Bahnhof. Bei der Arbeit. Am Abend auf dem Nachhauseweg. Beim Besuch der Grosseltern. Noch etwas länger liegen bleiben? Zum Kaffee Zeitung lesen? Noch schnell ein Regal aufräumen? Auf dem Nachhauseweg noch für den nächsten Tag einkaufen? Noch schnell eine E-Mail fürs Geschäft…

Lesen erleben – Olga Teil II

“Wenn der Abschied stimmt, kann man mit dem Verlust leben.” – Bernhard Schlink Seitenblicke – Bücher im Gespräch. Habt ihr euch einmal mit euren Freunden über Bücher ausgetauscht? Vielleicht über das, welches ihr gerade lest oder über jenes, welches ihr neulich in der Buchhandlung entdeckt habt und gerne lesen würdet oder vielleicht sogar über das…

Buchalltag

WARUM GIBT ES HEUTE NOCH BÜCHER? Ich entstamme einer Generation von Kaffeetrinkern und Hobbypoeten, die ihre freien Nächte in Uni­bibli­otheken verbringen, ihr Leben auf Instagram attraktiv erscheinen lassen und von Kaffee eigentlich nur so viel wissen, dass es eine braune Flüssigkeit ist, deren Ursprung in einer Bohne liegt (falsch!) und es einen zur gewünschten Zeit…

Book-Update

Ich lese gern und ich lese viel. Ich versuche auch immer wieder mich für Bücher zu begeistern, die nicht in meinem üblichen Spektrum liegen – “das Ravioli-Chaos” zum Beispiel; ein Kinderbuch von Katja Reider. Ich muss zugeben, dass es sich ausserdem vorteilhaft auf meinen Beruf/ meine Ausbildung auswirkt, wenn man sich traut, auch einmal über…

Nachbarschaft

Manchmal gibt es Entscheidungen, die im kleinen eigentlich gar nicht so schwerwiegend sind, im grossen aber doch eine weit reichende Auswirkung haben. Zum Beispiel, wo man hinzieht, welche Wohnung oder welches Haus man sich aussucht und vor Allem – welche Nachbarn man dadurch erhält. Umziehen ist so interessant wie es auch stressig und mühsam ist….

Biografie

Ihr Lieben Es gibt bekanntlich unzählige Arten Bücher. Fachbücher, Lexika, Atlanten, Romane, Krimis, Kinderbücher oder zum Beispiel Biografien. Ich habe mir oft überlegt, was ich in meine Biografie schreiben würde, sollte diese jemals als Buch erscheinen oder zumindest geplant sein. Da ich bis heute auf keinen grünen Zweig gekommen bin, hat sich mein aus Zürich…

Am See

Ihr Lieben 🙂 Wie ich euch vor einer Weile erzählt habe, wird es mir als Buchhändler immer wieder möglich gemacht, Bücher bereits vor ihrer Erscheinung zu lesen. Als wir zu Beginn des Jahres die neue Lieferung Leseexemplare erhielten, stach mit dabei eines speziell ins Auge. Warum? Gute Frage. Fakt ist, dass ich es gelesen und…

“Die Zeit”

Ein Junger Herr in einem Vierer-Abteil im Zug. Völlig unscheinbar, und doch gibt er ein interessantes Bild ab. Auf dem kleinen Tischchen steht eine Thermoskanne – vermutlich Kaffee oder Tee. Er trägt Sneakers und Sweatshirt. Was allerdings langsam die Aufmerksamkeit der Anwesenden auf sich zieht, ist das raschelnde Geräusch der Zeitung, die er in Ruhe…